Energie Bund Deutschland

Strategisch ergibt sich ein interfraktionelles Zusammenwirken der einzelnen Energiegenossenschaften als logische Konsequenz aus in der Anfangsphase nicht vorhandenen physischem und finanziellem Potenzial zu einem sich entwickelnden Zeitpunkt.

Ungeachtet des Fortschrittes der Arbeiten in den einzelnen Genossenschaften haben sich die Rahmenbedingungen zur Marktliberalisierung im Sinne der Verbraucher nicht durchschlagend gebessert.

Die Damen und Herren der ersten Stunde der Energieneuzeit haben aber Maßstäbe gesetzt.

Das Engagement eines jeden hat dazu geführt, das sich ein mehr oder weniger intensives Wissen auf Seiten der Genossenschaftsvertreter entwickelt hat.

Vielerorts regional aber auch auf Bundesebene sind die Institutionen, die mit dem Thema Energie befasst sind, reaktions~ und aktionsbereit.

Hier gilt es zu kanalisieren, zu artikulieren und zu verstärken, Kontakte zu knüpfen und zu vermitteln, Einfluss zu nehmen und zu geben.

Eine Initiative der Energiegnossenschaft Rhein-Ruhr: Kontakt